Folk im Viertel -
das Osnabruecker Altstadtfest!


Folk im Viertel - Samstag: 26. Juli 2014

Folk im Viertel - das Osnabrücker Altstadtfest! Internationale Folkmusik von Traditionell bis Fusion.
Folk hat ihren Ausgangspunkt in der traditionellen Volksmusik der jeweiligen Länder. Ist aber auch längst Bestandteil von Pop, Rock, Punk, etc. Die Grenzen sind fließend und wichtig ist was uns und euch gefällt. Folkmusik ist populär wie nie und sie macht richtig Spaß! Es gibt sie wieder, die bärtigen jungen Männer mit der Gitarre, die Bands, denen alles Schubladendenken egal ist und die sich überall bedienen und die Musiker, die die alten Songs wiederentdecken und ihnen neues Leben einhauchen. Beim Osnabrücker Altstadtfest wird das Heger Tor Viertel mit seiner besonderen Atmosphäre für einen Abend zur Bühne für die Musik der Welt.
Ab 19.00 Uhr finden sich die MusikerInnen in den Gassen und auf den Plätzen des Viertels ein und entführen das Publikum in die Welten ihrer musikalischen Leidenschaft:
 

Lagerhalle: Eddie Arndt

Lagerhalle: Eddie Arndt
Der Singer/Songwriter aus Dortmund ist seit vielen Jahren in der Szene der handgemachten akustischen Musik vertreten. Bereits seit 17 Jahren begeistert er als Sänger und Gitarrist des Folk-Duos BARDIC das Publikum – bei bisher über 1000 Konzerten im In- und Ausland, unter anderem als Tour-Support von Jethro Tull. Als Solokünstler konnte Eddie Arndt mit seiner einnehmenden Musik und seinem sympathischen Auftreten bereits bei zahlreichen Konzerten und als Opening Act für bekannte Künstler wie Ron Sexsmith, The Proclaimers und Poems For Laila sowie mit Live-Auftritten im WDR-Radio überzeugen. In seinem Programm “Songs I Can Sing And Play On Guitar At The Same Time” gibt er mit charismatischer, leicht rauer Stimme und dem kraftvollen Fundament seiner Akustikgitarre neben Eigenkompositionen wohl ausgesuchte Songs aus Rock, Pop & Folk zum Besten, die Musikgeschichte geschrieben haben oder einfach nur großartig sind.
Rolandsmauer 26, Beginn: 19.00 Uhr

Krahnstrasse: Stout

Heger Tor: Stout
Mario Kuzyna, Folk-Veteran und Szene-Bekanntheit und Simon Scherer, Dubliners-Fan und Banjo-Haudegen haben sich zusammengetan um guten alten Irish Folk unter die Leute zu bringen. Die zwei Musiker verbindet die Liebe zum Irish Folk und hauptsächlich zu den Songs im Stile der Dubliners und Clancy Brothers. Ihr Programm reicht von lauten, rauen Pub-Songs über gefühlvoll arrangierte Balladen bis hin zu fetzigen Tune-Sets. Dabei gelingt es den Zweien stets den Songs ihre eigene Note zu verleihen. Mit zwei Gitarren, dem Tenor-Banjo, der Mandoline und dem Knopfakkordeon aber vor allem mit ihren beiden harmonierenden Stimmen erzeugen sie einen breiten und vollen Klang. Zusammen mit ihrer starken Bühnenpräsenz, ihrem energiegeladenen, vor Freude sprühenden Spiel und jeder Menge Humor sind STOUT damit bereit, die Pubs und Konzertsäle im Sturm zu erobern.
Heger Tor, Beginn: 19.00 Uhr

Marienstrasse: Trio Picon

Große Gildewart: Trio Picon
Das Trio Picon, für dessen Name die jüdisch-amerikanische Sängerin und Schauspielerin Molly Picon Pate stand, lotet mit Akkordeon, Klarinette, Tuba und Gesang die klangliche Vielfalt verschiedener musikalischer Welten aus. Von Klezmer über Tango bis hin zu Liedern der Sefarden, erforschen sie einfühlsam und mit besonderer Hingabe Parallelen und Unterschiede dieser Einflüsse. Ein Konzert des Trios macht Freude und lässt einen für einen Moment die Zeit vergessen. Dazu trägt der Facettenreichtum des Programms und nicht zuletzt die Spielfreude der drei Musiker bei. Es spielen: Hannah Heuking (Klarinette), Ramona Kozma (Akkordeon), Michael Zimmermann (Tuba): http://triopicon.weebly.com/
StadtgalerieCafé / Grüne Gans, Beginn 19.00 Uhr

Große Gildewart: Dr. Slide

Krahnstrasse: Dr. Slide - American roots & Blues
Die rechte Hand zupft, schlägt, streichelt die sechssaitige Tricone-Gitarre, die linke wirbelt wahnwitzig mit dem Bottleneck über den Hals. Die Füße spielen eine Art Schlagzeug wie es wohl so noch nicht gesehen wurde. Und dann spielt er als einziger in Europa den selbst gebauten „Lowebow’’, der einen wunderbaren melodiösen Sound hat. Seine Songs handeln von der Suche nach der Liebe, dem Glück, dem Platz im Leben, sind mal melancholisch, mal trotzig, immer aber Mut machend. Sein Vortrag ist so intensiv, dass die Musik unter die Haut geht, ans Herz und in die Beine. Mit John Lee Hooker hat er musiziert, mit Johnny Dillinger, Willie „Big Eyes“ Smith, John Mooney, Son Seals, Michael Burks und Joey Gilmore.Sein Handwerk hat er bei alten Bluesern gelernt , die in den späten Achtzigern noch im Mississippi-Delta lebten...“Seit 2004 ist er zurück in Deutschland und mischt seitdem die Liveszene auf. Spontaneität und Spielfreude sind die Instrumente, mit denen er das Publikum in seinen Bann zieht. Gitarre und Stimme schließlich sind seine Mittel, diesen ungeheuren Sound auf die Bühne zu bringen. Mehr braucht Dr. Slide nicht.
Krahnstrasse, Beginn 19.00 Uhr!

Heger Tor: Three to get ready

Marienstrasse: Three to get ready
spielen Americana Root Music. Klaus Gausmann (Doghousebass, Vocals), Martin Lutze (Guitars, Banjo, Harp, Vocals) und Jürgen Schliehe (Guitar, Harp, Vocals) fangen da wieder an, wo ihre Vorbilder aufhörten.
Marienstraße: Tristan / Weinkrüger, Beginn 19.00 Uhr

Innenhof des Haus der Jugend: Chrystal Pasture

Innenhof des Haus der Jugend: Chrystal Pasture
Tief in der ländlichen Idylle, wo sich Ostwestfalen von seiner schönsten Seite zeigt, setzen sie an und zelebrieren ihre Version entstaubter Volksmusik, ohne sich auf diese Heimatklänge zu beschränken. Mit allerlei Schlag-, Blas-, Streich-, Tasten und Saiteninstrumentarium spielt die vielköpfige Band Melodien von zu Haus und der ganzen Welt, die die besondere Vorliebe für alte Musik europäischer Herkunft nicht leugnen können. Vorne rumpelt die Polka im 2/4 Takt, dahinter tanzt es in Richtung Ska und dazwischen poltert, rockt und rollt es. Leise Walzerklänge sind zu vernehmen, Indie und Folk lassen grüßen und athmosphärische Sounds gönnen sich Crystal Pasture auch hier und da. Sie singen Lieder über den Sommer, den ja doch alle im Süden verbringen wenngleich der Norden auch schön ist, die Getreideernte, den See, die Liebe oder ländlichen Schußwaffenmissbrauch. Seien es Texte, die das Leben feiern oder nachdenklich stimmen. Hemdsärmeligkeit und Süffisanz sind ständiger Begleiter. Ihre Nische haben Crystal Pasture jedenfalls gefunden und spielen dort ihre mitreißende Musik. Immer tanzbar und in ihrer Spielfreude hoch ansteckend. Ganz klar, das Land hat seine schönen Seiten.
Innenhof des Haus der Jugend, Beginn 20.00 Uhr

Lagerhalle: Acoustic Revolution (ab 22.30)

Lagerhalle (Saal): Acoustic Revolution
Selten hat ein Bandname so gut gepasst. Eine Revolution im besten musikalischen Sinne, das Wissen, dass ein Song ein Song sein muss, dass es um Power und Energie geht. Und das Wörtchen „Acoustic“ schmälert die Revolution keineswegs, denn „akustisch“ meint nicht Liedermacher und nicht Lagerfeuer und aucAcoustic Revolutionh nicht unplugged, obwohl die Acoustic Revolution auch hier bestehen könnte. Acoustic steht für die Herangehensweise: Mandoline, Banjo und Kontrabass sind die Stars im Instrumentarium. Acoustic Revolution ist Pop, weil sich die Hooks mit dem ersten Hören sofort unwiderruflich in die Gehörgänge schrauben, es ist Rock, weil die Akustiklok sich stampfend und voller Kraft ihren Weg bahnt, es ist Irish Folk, weil die Musik so schnell ins Blut fließt wie in den Pubs das Guinness in die Kehlen, es ist Bluegrass, Country, Classicrock – was auch immer, es ist Acoustic Revolution. Ihr Sound atmet in großen Teilen die Weiten der Highlands und könnte sich in Dublin von Pub zu Pub den Weg in die Welt geschlängelt haben. Für viele gelten sie gar als eine der erfolgreichsten Irish Folk-Bands, wobei das Folkkorsett dem Acoustic Revolution-Sound von Anfang an zu eng war. Für alle anderen sind sie die Entdeckung des Jahres.
Rolandsmauer 26, Beginn: 22.30 Uhr

Logo Osnabrücker Pils

Das Altstadtfest "Folk im Viertel" wird präsentiert von

Lagerhalle e.V.
FOKUS e.V.
OMT GmbH in Kooperation mit der Interessengemeinschaft Heger Tor Viertel e.V.

Wir danken für die Unterstützung durch
OSNA-Krause Getränke
dem friesischen Brauhaus Jever und
den Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück

!!!EINTRITT FREI!!!