Kleines Fest in den Hoefen
im Heger Tor Viertel der Altstadt


Kleines Fest in den Höfen - Freitag, 24. Juni 2016

Kleines Fest in den Höfen - im Heger Tor Viertel am Freitag, 24. Juni 2016

Garantiert doppelte Entdeckerfreuden!
Die Interessengemeinschaft Heger Tor Viertel e.V. bereitet am Freitag, dem 24.6. wieder eine stimmungsvolle Sommerbühne für ein lebendiges, buntes und durchaus überraschendes Kulturprogramm. Das Heger Tor Viertel in der Osnabrücker Altstadt bietet dabei das richtige Ambiente zum Kultur-Flanieren.
In den Gassen und hinter den malerischen Fassaden des Altstadtviertels verbergen sich zahlreiche kleine Innenhöfe und Plätze. An diesem Abend werden neun aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt und zur Bühne für Musik, Theater und Kleinkunst. Doppelte Entdeckerfreuden sind garantiert!
Los geht es ab 20.00 Uhr. Jeder Beitrag dauert ca. 30 Min. und alle 45 Min. beginnt an jedem Ort der neue Programmblock. Um 22.15 Uhr beginnen die letzten Auftritte. Einen festen Eintritt gibt es nicht. „Pay after“ bedeutet, Sie zahlen nach der Veranstaltung, was sie Ihnen Wert war! Erleben Sie das Heger Tor Viertel von seiner ungewöhnlichen Seite und lassen Sie sich genussvoll unterhalten und staunend bezaubern.
Wir freuen uns auf einen stimmungsvollen, gemeinsamen Abend - Ihre Interessengemeinschaft Heger Tor Viertel e.V.

Hazefeld - Innenhof der Lagerhalle, Rolandsmauer 26

Hazefeld - Innenhof der Lagerhalle, Rolandsmauer 26
Sieger des Singer / Songwriter Slam 2016
Sie kennen sich seit über 20 Jahren und sind im selben vernebelten Tal aufgewachsen. Binyo und BassTea, zwei Stimmen, ein Gedanke. Hazefeld ist das musikalische Ergebnis einer jahrelangen Freundschaft, die Konsequenz aus zahlreichen Nacht- und Nebelaktionen und das Pendant zu jeder nebulösen Partycrowd. Im Schleier ihrer gewaltigen Textflut scheitert jeder Versuch die richtige Schublade zu finden. Mal sind sie schnell und lyrisch auf Beats unterwegs, zeigen wie sehr sie guten deutschen Hip Hop lieben um anschließend Melodien in feinster Popmanier zu bringen, die sich wie Rauchzeichen am Himmel verbreiten. Ein explosives Gemischt, das jeden Smog wegbläst und durch subtile Nebelschwaden ersetzt.

The Shingaling Brothers: Remise / Verkehrsverein Osnabrück, Rolandsmauer 23a

The Shingaling Brothers: Remise / Verkehrsverein Osnabrück, Rolandsmauer 23a
Kein Kerzenschein, sondern ein furioses Feuerwerk: Die „Shingaling Brothers“ zünden einen Song-Klassiker nach dem nächsten, bis auch die letzten Tanzschuhe qualmen. Kaum zu glauben, dass hier nur zwei Mann auf der Bühne stehen! Mit Hits von Elvis, James Brown, Bruce Springsteen, den Stones, den Beatles u.v.m. begeistern sie ihr Publikum. Mit zwei Stimmen und zwei Gitarren bringen sie einen Sound auf die Bühne, der zu keiner Zeit eine komplette Band vermissen lässt. Eine Unplugged-Show, die bereits beim ersten Akkord beste Laune verbreitet.

Helmut Thiele - Wiener Melange: Innenhof des Stadtgalerie Café, Große Gildewart 14

Helmut Thiele - Wiener Melange - seit 30 Jahren in Osnabrück: Innenhof des Stadtgalerie Café, Große Gildewart 14
Helmut Thiele präsentiert eine trefflich gewürzte literarische Wiener Mischung von Miniaturen vor allem aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in denen die Autoren mit spitzer Feder und geistvollem Witz den Zeitgeist aufspießten. Der Bogen spannt sich von Peter Altenberg mit seinen “Extrakten” der Seele bis zu Hans Weigel und Helmut Qualtinger. Auch der “große Vorgänger im Geiste” aller Wiener Cafehaus-Literaten, Johann Nestroy, fehlt nicht.

Osnabrücker Saxophon-Quintett: Auf (der Plattform) des Heger Tors

Osnabrücker Saxophon-Quintett: Auf (der Plattform) des Heger Tors
Volle Kanne quer durch die Musikgeschichte! Joachim Farbowsky (ss, as), Wilhelm Bremer (as), Rüdiger Quast (ts), Ullrich Kiehl (ts) und Frederik Schwenker (bs) sind das Osnabrücker Saxophon-Quintett und voller Spielfreude. Dabei sorgen anspruchsvolle Arrangements und der volle Saxophon-Sound für einen besonderen Hörgenuss. Das Repertoire umfasst Jazzklassiker ebenso wie Titel aus Klassik, Rock und Pop. Präsentiert werden die Stücke in ganz neuen Klangfarben in einem abwechslungsreichen Programm: vergnüglich und stilvoll, ein Programm mit Anspruch und Spaß!

TWO HEARTS IN TEN BANDS: Steinwerkshof, Bierstraße 7

TWO HEARTS IN TEN BANDS: Steinwerkshof, Bierstraße 7: Steinwerkshof, Bierstraße 7
Die Zwillingsschwestern Sarah und Sina Steinbrecher machen sich auf die Reise und erzählen mit zwei starken und eindringlichen Stimmen von einem gelebten Leben. Was sich TWO HEARTS IN TEN BANDS auf die Fahne schreibt? Herzmusik. Hier darf der Kopf mal abschalten und Songs gelauscht werden, die die Sonne aufgehen lassen. Im Januar 2016 erschien die erste CD „revolutionary heart“. Komm an Bord.

Thomas Hofer "Finnisch" von Martin Heckmanns: Hof vor dem Haus der Jugend, Große Gildewart 6-9

Thomas Hofer "Finnisch" von Martin Heckmanns: Hof vor dem Haus der Jugend, Große Gildewart 6-9
"Die Postbotin war da. Die Postbotin war schön. Und jetzt warte ich..." Der Junge Mann wartet also und versucht das Treffen mit der Angebeteten durchzuspielen, zu planen, vorzubereiten und scheitert immer wieder an den Unwägbarkeiten der unbekannten Situation. Ein tragik-komisches Stück über den menschlichen Kontakt, die Tücken der Kommunikation und die Schwierigkeit des Seins... und natürlich die Liebe – oder so ähnlich. "Vorsicht. Menschen sind eigen. Anfassen geht nicht!" Thomas Hofer ist seit der Spielzeit 2014/2015 Mitglied des OSKAR-Jugendensemble des Stadttheaters Osnabrück. Er spielt eine gekürzte Version des Einpersonenstücks von Martin Heckmanns. Premiere war im Mai 2015 in der Bar „Grand Hotel“.

Sportfreunde Haseglück: Hinterhof Figurentheater, Kleine Gildewart 9

Sportfreunde Haseglück: Hinterhof Figurentheater, Kleine Gildewart 9
Selber Ort, gleiche Zeit, neue Geschichten!
Das Improvisationstheater aus der Lagerhalle Osnabrück, präsentiert eine Auswahl der beliebtesten Improspiele: Gefühls- und Ratespiele, Wiederholungs- und Synchronisationsspiele, sowie Erzähl- und Musikspiele im rasanten Wechsel. Aus den Vorgaben der Zuschauer entwickeln die DarstellerInnen spannende, rührende, dramatische und absurde Geschichten – eine Liebesgeschichte unter Wasser, einen sportlichen Wettkampf im Weltall oder einen gesungenen Horrorfilm in einer Fantasiesprache; jede Szene einmalig und unwiederbringlich.

Martin Gehrmann - L`Accordéoniste: Kaffee 1871, Große Gildewart 21

Martin Gehrmann - L`Accordéoniste: Kaffee 1871, Große Gildewart 21: Kaffee 1871, Große Gildewart 21
40 Jahre Spielerfahrung auf dem Akkordeon: Musette und Tango, Walzer und Marsch, Musical und Operette, Volksmusik und Schlager, Chanson und Jazz........ Es gibt kaum eine Stilistik die Martin Gehrmann nicht beherrscht und geschmackvoll und souverän präsentieren kann! Sie können sich etwas wünschen, sie können mitsingen, sie können in Erinnerungen schwelgen...

Günter Gall: Marienstrasse

Günter Gall: Marienstrasse
Durch alle Himmel alle Gossen - Episteln und Lieder von Liebe, Branntwein, Tod
Der berühmte schwedische Rokokodichter Carl Michael Bellman (1740-1795) wird von Gall mal burlesk, komödiantisch, mal philosophisch, im Alltagston, frech, zotig, weinselig oder auch in Katerstimmung eindrucksvoll porträtiert. Frei nach dem Motto: "Wenn ich nur zu trinken hätte | notabene nach Bedarf. | Und was Weibliches im Bette | notabene jung und scharf | wär mein Lebensglück gemacht | notabene eine Nacht." (Fredmans Gesang Nr 56, Walter A. Aue) Konstantin Vassiliev ist die "Musikbox". In fast stoischer Ruhe zupft oder drückt er die Begleitmusik für Galls vehemente Ausführungen.