Folk im Viertel -
das Osnabruecker Altstadtfest!

Folk im Viertel - Samstag: 18. August 2018

Folk im Viertel - Samstag: 18. August 2018

IFolkmusik in der Altstadt! Freut euch auf eine weitere Ausgabe des beliebten Altstadtfests und erlebt einen stimmungsvollen Abend mit Folkmusik aus aller Welt: amerikansicher Bluegrass, brasilianischer Choro, modern Folk aus Australien, italienischer Canzone, nordische Mythen, weltmusik-Crossover und Irish Folk mit Pogues Einfluss.
Ab 19.30 Uhr finden sich die MusikerInnen in den Gassen und auf den Plätzen des Viertels ein und entführen das Publikum in die Welten ihrer musikalischen Leidenschaft:
 

Heger Tor: Kaurna Cronin (AUS) Modern Folk (Foto: Morgan Sette)

Heger Tor: Kaurna Cronin (AUS) Modern Folk
Der mehrfach preisgekrönte Folk-Star Kaurna Cronin ist ein international gefeierter Songwriter und ein emotionaler und ehrlicher Geschichtenerzähler. Bedeutungsvolle Songs aus den Bereichen Folk, Country und Rock mit großartigen Bildern und Erzählungen machen den Kaurna Cronin-Sound aus. Damit hat Cronin nicht nur renommierte Auszeichnungen gewonnen, sondern auch ein Publikum auf der ganzen Welt.
Mit 'Euphoria, Delirium & Loneliness' veröffentlichte der Songwriter und Folk-Rocker 2017 sein viertes Studioalbum und stellt erneut seine Qualitäten als Songschreiber unter Beweis.
"Euphoria, Delirium & Loneliness" ist eine abwechslungsreiche und poetische Sammlung von Stimmungen, Ideen und Geschichten, die von Cronin und Band kraftvoll zusammengefügt sind. Es sind Songs, die an ein Leben auf der weit offenen Straße erinnern, und an die drei am häufigsten wiederkehrenden Emotionen auf Cronins musikalischer Reise: Euphorie, Delirium & Einsamkeit. www.kaurnacronin.com
Heger Tor, Beginn 19.30 Uhr

Lagerhalle: Lüül

Lagerhalle:Lüül
Als Banjospieler der 17 Hippies, aber nicht nur als solcher, hat Lüül mehr als die halbe Welt bereist und davon handeln seine Lieder. Bei Lüül & Band lernt man die Welt kennen. Mit seiner rauen Stimme erinnert er an einen Seemann, der aus jedem Hafen der Welt eine neue Moritat zu berichten hat. Ob als Rocker, als Tango-Spieler, als Polka-Hannes, als balladesker Frauen-Freund, als Lagerfeuer-Romantiker, als Dub-Rastafari oder als Weltmusik-Exot – immer versprüht er eine Prise trockenen Humors, immer wieder erweist er sich als schräger Poet. Alles groovt, ist tanzbar und von treibender Lebenslust durchtränkt.
Sein Hit „West-Berlin“ wurde vom Tagesspiegel als „Denkmal für die Stadt“ gefeiert und kletterte auf Platz 1 der Liederbestenliste. Lüül wird begleitet von seiner spielfreudigen, hochkarätigen Band, bestehend aus Musikern der 17 Hippies. www.luul.de
Rolandsmauer, Beginn: 19.30 Uhr

Große Gildewart: Malbrook Archaic Sounds from the North (Foto: Jan Wendland)

Große Gildewart: Malbrook Archaic Sounds from the North
Wolfgang Meyering & Malbrook das sind mittelalterliche Balladen von Liebe, Missgunst und Mord, gepaart mit energiegeladenen Instrumentalstücken. Auf Instrumenten wie Mandola, Schlüsselfiedel, Dudelsack, Geige und Tamburin erzeugen sie eine Energie, die oft eher an Rockmusik denn an traditionelle Musik erinnert. Archaischen Instrumente gepaart mit modernen grooves & Sounds. Dabei entsteht eine Musik zwischen Tradition und Moderne, zwischen Kemenate und Club. Immer auf der Suche nach den verbindenden Elementen in den Musiktraditionen Nordeuropas. Aber stets auf der Basis von mittelalterlichen Texten und traditioneller Musik aus Norddeutschland. Seit Jahren gehört Malbrook zu den erfolgreichsten Folkbands auf internationalen Festivals. Sie begeisterten ihr Publikum auf Festivals von Estland bis Tschechien und von den Niederlanden bis Polen. Unterwegs trafen sie immer wieder ihre Musikerkollegen aus Schweden, Dänemark und Norwegen. Nächtelang saßen sie zusammen und spielten bei ungezählten Sessions Tänze aus Skandinavien und Norddeutschland. Dieser Erfahrungsaustausch schlägt sich in einem starken nordeuropäischen Einfluss in der Musik von Malbrook nieder. www.malbrook.de
StadtgalerieCafé / Grüne Gans, Beginn 19.30 Uhr

Krahnstrasse: Old Time Hayride Bluegrass

Krahnstrasse: Old Time Hayride Bluegrass
Erwin van de Ven und Simon Rick stellten 2010 auf dem EWOB Festival (European World of Bluegrass) in den Niederlanden fest, dass sie eine gemeinsame Leidenschaft für traditionelle Bluegrass-Musik verbindet; eine Musik, die tief verwurzelt ist in den Appalachen von Virginia und Kentucky. Diese Art von Mountain Music legte den Grundstein für Old Time Hayride, indem sie dem Sound der Stanley Brothers, Charlie und Bill Monroe, Lonesome Pine Fiddlers und weiteren Ikonen der frühen Bluegrass-Musik Tribut zollen. Erwin wohnt in Enter, Niederlande, spielt Mandoline und übernimmt weitestgehend die Lead Vocals. Seine kräftige Stimme ist die perfekte Ergänzung zu Simon's hohem Tenor-Gesang. Simon, beheimatet in Osnabrück, kümmert sich an der Gitarre um das rhythmische Fundament der Band. Ihre Leidenschaft für die Appalachian Mountain Music kommt vor allem bei ihren mitreißenden Live-Shows zum Vorschein. Ihre Hingabe bescherte Old Time Hayride als bisher einziges Duo bei der EWOB im Jahre 2012 den dritten Platz des Publikumspreises (audience popularity award). 2016 veröffentlichten sie zudem ihre erstes offizielles Album „No Lonely Trail“ und sind in West-Europa mit frischem Repertoire unterwegs. www.oldtimehayride.com
Krahnstrasse, Beginn 19.30 Uhr!

Marienstrasse: Elis & Catherine Brasil-Jazz

Marienstrasse: Elis & Catherine Brasil-Jazz
Gebürtig europäisch, im Herzen aber brasilianisch, frönen Elis Roseira an Stimme und Gitarre und Catherine Bent am Cello ihrer Leidenschaft für die verschiedensten Stilistiken dieses südamerikanischen Landes. Der einzigartige Klang des Duos entwickelte sich, als die beiden ihre gemeinsame Liebe für den brasilianischen Choro und die Música Popular Brasileira entdeckten und begannen, diese auf ihren für diese Stilistik ungewöhnlichen Instrumenten umzusetzen. So beschränkt sich das Cello keineswegs nur auf lyrisch untermalende Linien, sondern ergreift auch den groovenden Begleitpart, die einfühlsame Melodie oder virtuose Soli. Elis Roseira versteht sich darauf, ihre Stimme sowohl zur Interpretation der stimmungsvollen Liedtexte einzusetzen, als auch als drittes Instrument, das kontrapunktisch mit Gitarre und Cello interagiert. Elis & Catherines Freude am Dialog zwischen dem Traditionellen und dem Modernen zeigt sich in ihren Kompositionen, der Auswahl ihres Repertoires, und ihren unkonventionellen Arrangements. Das Repertoire des Duos umfasst sowohl eigene Kompositionen, als auch Musik der großen Komponisten Brasiliens Antônio Carlos Jobim, Milton Nascimento, Ernesto Nazareth, Chico Buarque und Guinga, denen Elis & Catherine liebevoll Tribut zollen. Sie würzen mit nord- und südamerikanischer volkstümlicher Musik, europäischen Tänzen und afrikanischen Rhythmen und präsentieren das Ganze elegant auf Stimme, gestrichenen und gezupften Saiten. www.elisandcatherine.com
Marienstraße: Nähe von Weinkrüger, Beginn 19.30 Uhr

Innenhof Haus der Jugend: Ombre di Luci (Foto: Sandra Dornboos)

Innenhof Haus der Jugend: Ombre di Luci
Seit 21 Jahren sind Ombre di Luci eine feste Größe unter den Songwritern, die sich mit italienischem Canzone befassen. Für den kürzlich in Pension gegangenen Cellisten Ludwig Voges gibt es adäquaten Ersatz: Raphael Rahe hat den Platz in der Mitte der Combo eingenommen. Wie Voges spielt er in einigen Songs auch Gitarre. Das Italo-Quintett promotet in diesem Jahr sein neues Album "Cuore d'oro" (Herz aus Gold), dessen Opener-Song "L'unico lusso" schon mehr als ein Dutzendmal im Deutschlandfunk Kultur gelaufen ist. Ansonsten bleibt alles beim Alten: Die Melodien animieren zum Mitsingen, die Rhythmen zum Mitklatschen. Auch spontanes Tanzen ist ausdrücklich erlaubt - und in den Konzerten der Ombres schon oft vorgekommen. Auch wer kein Italienisch versteht, wird schnell warm mit der mediterranen Musik, der chilligen Wohlfühl-Atmosphäre und dem Gefühl von Leichtigkeit und Humor. www.ombrediluci.de
Innenhof Haus der Jugend, Beginn 20.00 Uhr

Lagerhalle (Saal): Muirsheen Durkin & Friends Have a drink ya bastards (ab 22.30)

Lagerhalle (Saal): Muirsheen Durkin & Friends Have a drink ya bastards
Seit über 30 Jahren kennt man sich, aber erst 2009 fanden sie zusammen zu dem richtigen Projekt: „Muirsheen Durkin & Friends“, angelehnt an ein altes irisches Traditional, das die Auswanderung thematisiert. Um sich am reichhaltigen Fundus irischen Liedguts zu verdingen, gesellen sich zu den klassischen Rockinstrumenten Bass, Schlagzeug und E-Gitarre die Mandoline, Banjo, Tin Whistle, Akkordeon und als Herausforderung für jede Lautsprechermembran im positiven Sinne: Die beiden Piper Andre und Simon, fester Bestandteil der Show, verlangen jedem Tanzboden alles ab. Keine neue Idee zwar, aber neu war die Herangehensweise und Herausforderung, sich von hunderten Tonträgern einer mittlerweile ausufernden Plattensammlung mit Celtic-Rock-Bands des gesamten Erdballs inspirieren zu lassen. Denn die kommen nun mal längst nicht mehr aus Irland, sondern aus Indonesien, Australien, Japan oder gar China. Das Erbe der „Pogues“ hinterlässt seine Spuren; weltweit! „Cherry Picking“ war also kein Problem und so machten sich „Muirsheen Durkin & Friends“ daran, irische Traditionals mit pulsierenden Bassläufen, pumpenden Beats und dem Einsatz relativ seltener Instrumente neu zu vertonen, so dass man das mitunter beschauliche Shanty oder Seefahrerliedgut kaum wiedererkennen mag. Spielfreude pur und ein bisschen Punkrock ist immer noch…. Homepage | facebook
Rolandsmauer 26, Beginn: 22.30 Uhr

Das Altstadtfest "Folk im Viertel" wird präsentiert von

Lagerhalle e.V.
FOKUS e.V.
Interessengemeinschaft Heger Tor Viertel e.V.

Wir danken für die Unterstützung durch
die Radeberger Gruppe und
dem Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück

!!!EINTRITT FREI!!!